Das neue Schlauchboot ist da!

Das Crowdfunding bei der IB.SH ist seit knapp zwei Wochen erfolgreich abgeschlossen. Die benötigte Summe wurde erreicht und an den ASV ausgezahlt. Vielen vielen Dank an dieser Stelle an alle Spenderinnen und Spender für die tolle Unterstützung! Es ist sogar noch etwas mehr Geld zusammengekommen als die angestrebte Zielsumme. Das Schlauchbootmodell, das es jetzt letztendlich geworden ist, war zwar auch etwas teurer, entsprach aber tatsächlich bis auf wenige Cent der eingenommenen Summe, eine Punktlandung also! Am vergangenen Samstag ist das Boot aus dem UV-beständigen Material Hypalon dann im ASV eingetroffen und wurde natürlich auch direkt getestet. Kommenden Samstag geht es dann mit dem Peter auf große Fahrt in Richtung Karibik.

Crowdfunding für ein neues Schlauchboot

Seit heute Morgen ist unser Crowdfunding-Projekt auf der Plattform WIR BEWEGEN.SH der Investitionsbank Schleswig-Holstein online. Wir wollen darüber in 45 Tagen 2.500€ für ein neues Schlauchboot für den Peter sammeln. Das vorhandene ist leider nicht ausreichend UV-beständig und ist daher für die Karibik eher ungeeignet. Wenn ihr unser Projekt unterstützen wollt, schaut es euch gerne unter https://www.wir-bewegen.sh/project/neues-schlauchboot-fuer-peter-libre an und spendet.

Das Projekt kann nur erfolgreich sein, wenn das Spendenziel bis zum 05.08. erreicht wird. Wird es nicht erreicht, erhalten die Spender*innen ihr Geld zurück und der ASV erhält auch keine Teilbeträge. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir das Spendenziel erreichen, um ein neues Schlauchboot anschaffen zu können. Erzählt also auch gerne all euren Freunden, Familienmitgliedern und Bekannten davon, damit wir so viele Leute wie möglich dafür mobilisieren können. Vielen Dank!

Marie Galante

Die Insel Marie Galante gehört zum französischen Überseedépartement Guadeloupe und ist den Hauptinseln in etwa 15 Seemeilen Entfernung südöstlich vorgelagert. Die dünn besiedelte Insel ist nahezu kreisrund und im Allgemeinen flach, weshalb sie auch als „la grande galette“, zu Deutsch „der große Pfannkuchen“, bezeichnet wird.

Entdeckt wurde Marie Galante 1493 von Kolumbus auf seiner zweiten Reise. Er benannte sie nach dem Flaggschiff seiner Flotte. Neben den typisch karibischen Sandstränden und Kolonialbauten finden sich auf der Insel sehr viele Windmühlen. Zeitweise waren es über 100, was der Insel den Beinamen „Insel der 100 Windmühlen“ einbrachte. Erbaut wurden die Mühlen zur Verarbeitung von Zuckerrohr, welches hier in der Kolonialzeit im großen Stil angebaut und zu Rhum agricole verabeitet wurde, wofür das Eiland bereits im 18. Jahrhundert berühmt war. Heute existieren noch etwa 70 dieser Windmühlen, die aber großteils verfallen sind. Einige wenige wurden jedoch restauriert und können besichtigt werden, ebenso wie die drei noch exstierenden Rumdestillerien, in denen weiterhin Rhum agricole hergestellt wird.

(CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=555853)